Internet der Dinge und Datenschutz

Professor Hof spricht am 05.10.2016 über „Internet der Dinge und Datenschutz“ auf der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Digital leben: Chancen, Nutzen, Grenzen – die Perspektive des Verbrauchers“, organisiert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Die Veranstaltung findet in Münchener Künstlerhaus am Lehnbachplatz statt. Anmeldungen sind noch möglich: Link

Informationen zur Veranstaltung:

„Digital leben“ ist für viele bereits Wirklichkeit. „Digital leben“ ist zugleich der Titel einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 5. Oktober 2016 in München, zu der wir Sie einladen wollen. Autonomes Fahren, Gesundheits-Apps, Telematiktarife, Internet der Dinge – unter dem Blickwinkel des Verbrauchers sollen die Chancen, Nutzen und Grenzen der digitalen Entwicklung beleuchtet und diskutiert werden.

Programm

09:30 Einlass
10:00 Begrüßung und Einführung
10:15 Eröffnungsstatement Staatsministerin Ulrike Scharf MdL
10:30 Digital leben – gestern, heute, morgen, Prof. Klaus Mainzer, TUM
10:55 Das selbstfahrende Auto, Prof. Markus Lienkamp, TUM
11:30 Kaffeepause
11:50 Gesünder durch Apps und Wearables? Dr. Urs-Vito Albrecht, PLRI Hannover
12:15 Telematiktarife – das Interesse der Versicherten? Hermann-Josef Tenhagen, Finanztip
13:00 Mittagsimbiss
14:00 Internet der Dinge und Datenschutz, Prof. Hans-Joachim Hof (Hochschule Ingolstadt)
14:25 Vernetztes Leben – die Vision eines globalen Players, Jens Redmer, Google
14:50 Braucht die digitale Welt ein neues Recht? Prof. Markus Artz, Uni Bielefeld
15:15 Digitaler Binnenmarkt – welchen Rahmen setzt die EU? Europäische Kommission
15:40 Kaffeepause
16:00 Podiumsdiskussion mit: EU-Kommissar Günther Oettinger (angefragt); Parlamentarischer Staatssekretär Ulrich Kelber, BMJV; Peter Schaar, Bundesdatenschutzbeauftragter a.D.; Dr. Monika Sebold-Bender, Generali Deutschland AG; Jutta Gurkmann, vzbv, Jens Redmer, Google
Schlusswort

Posted in Allgemein.